Die neue Mode macht einen Streifen mit

26. Feb 2016

Geringeltes und zarte Töne liegen voll im Trend

Winter ade, weg mit Schnee, Eis und trüben Gedanken an regnerischen Tagen! Bald kommt der Frühling, scheint die Sonne, und dann rauscht mit einer Mischung aus Hellrosa, Schwefelgelb und Pastellblau endlich wieder Farbe ins Leben. Die Besucher des Elisen Park erfahren bereits vom 29. Februar bis 12. März bei dem Modefrühling, welche Trends die warme Jahreszeit bringt. Die neuen Farben hat der renommierte Pantone Fashion Color Report veröffentlicht – es wird ein Frühling der zarten Töne und großen Kontraste…

Ob pastellig oder kräftig bei den Farben, kurz oder lang bei den Röcken, ob sportlich oder elegant, ob für die Dame, den Herrn oder das Kind, im Elisen Park sind die aktuellen Neuerscheinungen während des Modefrühlings auf durchgestylten Puppen auf Podesten zu erleben.

„Inspiriert von der Suche des Verbrauchers nach Stabilität, versuchen Modedesigner auf dieses Bedürfnis mit ihrer Farbpalette einzugehen. Die Farben sind stark, authentisch und gleichzeitig majestätisch", versprechen die Farbenmacher. Die Trends sehen sie als einen Gegenpol zum heutigen Alltagsstress, dem sowohl Designer als auch Konsumenten ausgesetzt sind - zugunsten von Gelassenheit, Stärke und Optimismus. In der Palette, bestehend aus zehn Farben, dominieren Blautöne, die Ruhe und Kontinuität vermitteln. Von Erdtönen bis zu lebhaften Farbklecksen wie Gelb oder Altrosa zeichnet der Fashion Color Report den Trend dieser Saison ab: grafische Elemente und geometrische Formen. Hauptsache, ein Schwefelgelb oder ein „Iced Coffee" (Braunton), ein Limpet Shell (Türkis) oder ein „Lilac Grey" (Graulila) stehen der Trägerin gut zu Gesicht. Dazu gehören natürlich auch die Schnitte, Formen, Designs und Dessins. Für das Frühjahr ließen sich die Modedesigner von abstrakter Kunst, Landschaften und geometrischen Formen inspirieren.

Romantik und Exotik sind „Spitze"

Da machen Modefans dieses Jahr aber einen Streifen mit: ob längs- oder quergestreift, dick oder dünn - Geringeltes liegt schwer im Trend. Aber auch Geometrisches und vor allem im Stil und Farben Gemixtes, wie man es in den verrückten 70-er Jahren schon liebte. Ein bisschen Ethno, viel Spitze, Blütenmuster und -Applikationen, Borten, aber auch funkelnder Glitzer machen ein modisches Outfit aus. Wer es ein wenig dezenter mag, erfreut sich sicher an einem Hauch von Exotik, an Romantik und vor allem dem Cargostil mit seinen praktischen Jacken und Hosen und ihren vielen aufgesetzten Taschen. Es gibt wieder Häkelkleider, jede Menge Netz, lange weite Röcke nicht nur für den Strand und edle Kleider mit schwingenden Röcken wie zu Zeiten des Wirtschaftswunders. Frau trägt bunt bestickte Folklore, aber auch edles Weiß und Grau. Die Praktischen unter den Stilbewussten können ohne Probleme auch weiterhin auf bequeme Jeans, lässige Tuniken oder sportliche Sweatshirts bauen.

Nicht nur weiblichen Fashion Fans dürften in den nächsten Wochen auf ihre Kosten kommen, auch für die Männer hält die neue Mode Einzug. Die wird abenteuerlich, verwegen, elegant wie auch sportlich. Engbers etwa verspricht Abenteuer aus dem Westen (der USA) mit lässigen Outfits aus modischen T- und Sweatshirts, Hemden, kernig leichtem Strick, maskulinen Sakkos und Jacken, markigem Leder und Hosen im Adventure Style. Passende Accessoires vervollständigen den kompletten Look. Navy, Silber, Blau und neues Smaragdgrün verbreiten Sommerlaune.