Nicht alle Murmeln im Kästchen?

03. Aug 2011

Große Murmel-Tausch-Aktion bei real,-

Seit Mitte Juli ist in allen 320 real,- Märkten das Murmelfieber ausgebrochen. Die ersten Sammelkoffer der Murmelfieber-Aktion von real,- sind gefüllt. Doch die Frage lautet: Warum fehlt mir noch die "Eine"? Damit alle fleißigen Murmelsammler ihre Edition komplettieren können, lädt der real,- Markt in Greifswald am Samstag, 6. August, von 15 bis 18 Uhr, herzlich zur großen Tauschbörse ein. Insgesamt gibt es 20 witzig und frech gestaltete Glaskugeln innerhalb einer real,- Treueaktion. Pro 15 Euro Einkaufswert gibt es einen Klicker gratis. "Spielen kann so einfach sein. Wir freuen uns, den Kindern mit unserer Aktion eine Freude zu bereiten.", so real,- Geschäftsleiter Jörg Mickler. Bis zum 20. August kann noch fleißig gesammelt werden.

übrigens...

Schon die Germanen und Römer spielten vor Tausend Jahren mit Murmeln. Es gibt sie aus Ton, Eisen, Porzellan und seit 1848 erstmals aus Glas. Murmeln oder auch Klicker, Knicker, Marbel genannt, sind ein einfaches und doch beliebtes Spielzeug, welches seit Generationen nicht wegzudenken ist. Früher war das häufigste Herstellungsmaterial für die Kugeln Marmor, daraus leitet sich der heutige Name Murmel ab. Die ältesten Murmeln wurden bereits 3000 vor Christi Geburt datiert. Der Glasbläser Christoph Simon Karl Greiner produzierte 1848 die erste "Märbel" in Thüringen. Die Kinder heute und früher kennen zahlreiche Spielmöglichkeiten mit der Glaskugel, die verschiedenfarbige Glasbänder und Schleifen enthält. So wird auch heut noch Einloch, Fünfloch, Kugelbahnen oder auch das antike Solitär gespielt.